· 

Gewicht in Balance - Die drei Säulen

Die drei Säulen des erfolgreichen persönlichen Gewichtsmanagement, verbunden mit Wohlbefinden und möglichst großem gesundheitlichen Nutzen, sind tatsächlich zum einen die Ernährung, aber ebenso die Bewegung und auf jeden Fall die Entspannung. Ich muss mich also in gleichem Maße um alle drei Bereiche kümmern, um dauerhaft möglichst erfolgreich (innerhalb meiner persönlichen Voraussetzungen) Gewicht zu verlieren und dieses dauerhaft zu halten.

Alle drei Säulen tragen somit zur Gesundheit unseres Körpers und somit auch zum optimalen Funktionieren Ihres individuellen Stoffwechsels bei.

Auf keinen Fall zu unterschätzen ist der Faktor Dauerstress, den Sie natürlich auch wieder durch die Säule Bewegung verringern können. Auf diesen Punkt möchte nachfolgend näher eingehen.

 

 

 

 

 

 

 

DAUERSTRESS -

 

Ein auf und ab der Hormone

Durch ständige Überforderung und Überreizung, kann der Körper unter Dauerstress geraten. Wird dieser nicht ausgeglichen, droht eine Entgleisung des natürlichen Hormongleichgewichts, mit negativen Auswirkungen auf den gesamten Organismus.

Ist der Stresshormon-Regelkreis erst einmal gestört, kann seine Erholung Monate bis Jahre dauern.

Stress ist ursprünglich eine positive Reaktion des Körpers zur Bewältigung von Belastungssituationen. Es werden Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol ins Blut abgegeben. Blutglukose und Blutdruck steigen, alle Sinne sind aktiviert und wir sind zu Höchstleistungen bereit.

Hält die Belastung allerdings dauerhaft an, ohne ausreichende Enstpannung bzw. Bewegung, wird dieser Stressorgansimus überlastet.

Ein dauerhaft hoher Adrenalin- und Cortisolspiegel im Blut kann sich unter anderem durch Schlafstörungen und Depressionen zeigen.

Auch die Infektanfälligkeit oder individuelle Empfindlichkeiten gegenüber Nahrungsmitteln können verstärkt werden.

Diese dauerhaft hohen Stresshormonspiegel stören aber auch andere Hormonsysteme.

So wird z.B. auch die Produktion der Geschlechtshormone gehemmt, was sogar im Extremfall zu unerfülltem Kinderwunsch führen kann.

Außerdem kann durch das Cortisol das Immunsystem geschwächt werden und wir werden krankheitsanfälliger. Cortisol ist auch das Hormon, was unsere Abnehmversuche boykottiert. Es fördert die Einlagerung des so ungesunden Bauchfettes, welches dann wieder selbst ungünstige Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat. 

Die Stressbelastung ist allerdings je nach Veranlagung und Biografie unterschiedlich stark bei einzelnen Menschen ausgeprägt. Die persönlichen Lösungsstrategien zur Stressbewältigung sind somit individuell. Dennoch benötigt auch der stressresistenteste Mensch Auszeiten.

 

Also aus Liebe zu Ihrem Körper, überlegen Sie sich ein paar Möglichkeiten die enstpannen oder bei denen Sie Bewegung gepaart mit Freude in Ihr Leben bringen können. Vielleicht gibt es Hobbys aus der Vergangenheit, an die Sie wieder anknüpfen können. Beginnen Sie einfach mit kleinen Veränderungen, die bringen ja bekanntlich schon sehr viel. ;-)

Jede Gelegenheit der Bewegung (im vernünftigen Rahmen), sei es der Weg zum Bäcker oder zur Arbeit, baut Stresshormone ab.

Ich selbst habe auch jedes Mal nach meinen Schwangerschaften in Minischritten begonnen. Denn was da erst mal an Bewegung,  geschweige denn sportlichen Höchstleistungen möglich war, wäre für einen wirklich sportlichen Menschen lächerlich gewesen. Von Entspannung in Form einer längeren ruhigen Auszeit als frisch gebackene Mutter, war ich auch meilenweit entfernt. Aber der Weg ist das Ziel und gerade in Zeiten, wo wir Höchsleistungen erbringen müssen, gewinnen wir durch die Stärkung unseres Körpers und somit auch Geistes ganz viel Zeit und Energie.

So widersprüchlich es sich erst einmal anhört.  Alles geht doch viel einfacher und im Endeffekt schneller von der Hand, wenn wir rundum fit und energiegeladen sind. Die Investition lohnt sich in jeder Hinsicht.

Unser Körper und unsere Gesundheit sind unser wertvollstes Gut, also sollten wir diesen unsere Aufmerksamtkeit schenken.

Also, nichts wie raus in den schönen Herbst oder zumindest in Ruhe und ohne Ablenkung eine Tasse Kaffee oder Tee trinken!

Oder verbinden Sie doch Genuss und Entspannung und zelebrieren Sie einfach öfters achtsam und in Ruhe eine tägliche Mahlzeit!

Viel Spaß und Entspannung wünscht Ihnen

Britta Kammertöns

genutzte Quelle:

Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie e.V. , Pressemeldung vom 05.09.2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0