· 

Allergien bereits während der Schwangerschaft vorbeugen?

Von Vorteil ist natürlich immer, wenn die Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit auch immer im Hinblick auf die Gesundheit Ihres Kindes erfolgt.

Falls Sie oder Familienmitglieder unter Allergien leiden, ist es natürlich interessant zu wissen, ob Sie hier vorbeugend etwas tun oder lassen können?

 

Eine vorbeugende Meidung von Lebensmitteln hat allerdings keinen Nutzen. Dadurch riskieren Sie eher einen Nährstoffmangel.

 

Aktuelle Untersuchungen weisen darauf hin, dass eine gute Allergieprävention in Schwangerschaft und Stillzeit durch eine vielseitige und hochwertige Ernährung der Mutter gefördert wird. Dadurch wird das Immunsystem Ihres Kindes frühzeitig gefordert und trainiert.  Das ist gewünscht, um Allergene zu tolerieren.

 

Sollten Sie allerdings selbst unter einer Nahrungsmittelallergie leiden, müssen Sie diese Nahrungsmittel selbstverständlich weiterhin meiden!

 

Ein weiterer wichtiger Punkt (nicht nur im Hinblick auf Allergien) ist starkes Übergewicht.

Inzwischen wird starkes Übergewicht auch als ein Risikofaktor für die Entwicklung von allergischen Erkrankungen eingestuft.

 

Folgende Nahrungsmittel sind (neben vielen weiteren gesundheitlichen Vorteilen)  günstig für die Vorbeugung von Allergien:

  • frisch gekochte Speisen
  • viel Gemüse
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen,...) -> wenn sie gut vertragen werden
  • Nüsse und Ölsaaten
  • mäßig Obst, am besten in Kombination mit Eiweiß oder Fett (z.B. gemischt mit Naturjoghurt/Quark oder als Nachtisch, wenig Obstsmoothies oder reine Säfte) -> um Blutzuckerspitzen zu vermeiden
  • Fleisch aus artgerechter Tierhaltung
  • vollfette Milch und Milchprodukte von artgerecht gehaltenen Kühen, Schafen, Ziegen
  • Fisch: bis zu 2 Fischmahlzeiten pro Woche, außer Ostseehering, Ostseelachs, Hecht, Schwertfisch, Hai, Bluefin und Albacre-Thunfisch wegen der Dioxin und Schwermetallbelastung
  • Butter, Oliven- und Rapsöl

Sie sehen also, dass Sie das Thema insgesamt entspannt sehen können. Einen großen Nutzen haben Sie und Ihr Kind allgemein von einer gesunden ausgewogenen Ernährung.

 

Alles Gute für Sie und Ihr Kind wünscht Ihnen

Britta Kammertöns

genutzte Quelle:

Reese, I.; Schäfer, C.; Werfel, T.; Worm, M.: Diätetik in der Allergologie, München 2017, S. 131 ff.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0